Früh übt sich, was ein Meister werden will.
Johann Christoph Friedrich von Schiller

 

Der Schulsanitätsdienst dient dazu, soziales Handeln zu praktizieren sowie Inhalte des (Erste-Hilfe) Unterrichts in praktisches Handeln umzusetzen und somit durch direkten Praxisbezug und Anerkennung im Schulbereich eine zusätzliche Motivation zu schaffen, unter Aufsicht und Anleitung der Lehrkräfte Erste Hilfe bei Schülerunfällen zu leisten.

Das tägliche Geschehen an Unfallstellen zeigt, dass rein kognitives Wissen um die Technik der Ersten Hilfe noch keine wirkliche Hilfe darstellt. Die soziale Kompetenz des Helfens muss sich von Kindheit an entwickeln können. 

Ausbildung

Maximale Teilnehmerzahl 10 Schulkinder (aus dem 3. oder/und 4. Schuljahr)

 

6 x 45 Minuten (während der Schulzeit oder in den Schulferien)

 

120,- € / Ausbildung

 

Jedes weitere Kind in der Ausbildung wird wegen Mehraufwand mit 5,- € berechnet.

Wir fahren in NRW in einem Umkreis von bis zu 50 km.                                                       Ist Ihre Stadt dabei? Schauen Sie hier!

Innerhalb von 20 km um den Firmensitz führen wir unsere Kurse Fahrtkostenfrei durch.

Über 20 km berechnen wir 0,50 € für den Kilometer.

Wenn Sie es wünschen fahren wir auch gerne weiter weg um zu Ihnen zu kommen!

 


Möchten Sie einen Kurs buchen oder sich informieren, kontaktieren Sie uns, wir sind gerne für Sie da! Oder unter 023819566399

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

 

Ziel der Ausbildung

Hauptanliegen des Schulsanitätsdienstes sind die Unfallverhütung und die Erste-Hilfe-Leistung während des Unterrichts, im Pausenhof, bei Schulsportveranstaltungen und Wandertagen sowie sonstigen schulischen Veranstaltungen.

 

 

Einsatz

Die Schulsanitäter sind während der Pausen und bei Veranstaltungen mit ihrer Ausrüstung präsent und können an bekanntgegebenen und besonders gekennzeichneten Stellen erreicht werden. Die Schulsanitäter betreuen und versorgen einfache Verletzungen unter der Aufsicht einer Lehrkraft.

Bei schwerwiegenden Verletzungen ist grundsätzlich ärztliche Betreuung notwendig.

Jeder Unfall wird dem Sicherheitsbeauftragten gemeldet.